Lampionblume

Die Lampionblume, botanisch Physalis, hab ich mir heute mal aus der Nähe angeschaut…

Lampions der Lampionblume

Nach der Blüte entwickeln sich zuerst die kleinen grünen Lampions, doch im Laufe des Sommers färben sie sich  und werden erst hell Orange,

Physalis

und später im Herbst, sind sie dann kräftig dunkel Orange geworden. Jetzt wäre eigentlich der richtige Zeitpunkt gekommen, um sie zu trocknen. Entweder hängt man sie kopfüber auf zum Trocknen, oder stellt sie einfach in die Vase mit ein wenig Wasser. Eine leuchtende Herbstdeko! Essbar sind die Physalis aus dem Garten leider nicht, aber wunderschön Anzuschauen.

skelettierte Lampionblume

Einige Zweige der Lampionblumen lasse ich aber immer im Garten stehen, um diese wunderschönen skelettierten Lampionblumen zu erhalten.

skelettierte Lampions

Regen und Frost lassen mit der Zeit so herrlich zarte Gebilde entstehen. Bei den skelettierten Lampions bleibt nur das Blattadern Gerüst stehen. Das Orange verschwindet und kleine Kostbarkeiten entwickeln sich.

Lampionblume skelettiert

Filigrane Lampions, die jeden Tag noch schöner werden!!
Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Woche.
Liebe Grüße
Kerstin

skelettierte Physalis

6 Responses

  • Liebe Marion,
    eine tolle Pflanze ist das auf jeden Fall. Leuchtend und wunderschön und wenn sie dann immer brauner wird und so rippig, da gefällt sie mir noch besser.
    Lieben Gruß Eva

  • Liebe Kerstin,
    Oh ja, die Lampionblumen sind auch ein Favorit in meinem Garten. Wunderbar hast Du die Schönheit dieser außergewöhnlich geformten Blüte im Bild festgehalten. Ich habe die innere Frucht gegessen, weil ich gelesen habe dass man die essen kann. war aber nicht der Hit, bissl bitter. Sei lieb gegrüßt von Deiner Carmen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .